Aktuelles

Ehrung vom Vorsitzenden
Anna Satzinger war Beste der Final-8-Serie

Der Vorsitzende der Deutschen Taekwondo Union, Stefan Klawiter zeichnete  Anna Satzinger für den ersten Platz bei den Final-8-Turnieren 2023 aus.

Freude und Endtäuschung können im Sport nahe beieinanderliegen – so jüngst bei Anna Satzinger vom SV Nennslingen.
Die junge Taekwondoka  startete, als einzige Vertreterin des SV Nennslingen, bei den Deutschen Meisterschaften der Jungend in Ochsenhausen. Sie scheiterte dort bereits bei ihrem ersten Zweikampf an Tugce Nigdeli vom LT Sports (NRW).
Doch die große Überraschung kam danach. Anna Satzinger hatte die Final-8.Turniere gewonnen und wurde vom ersten Vorsitzenden der Deutschen Taekwondo Union, Stefan Klawiter, geehrt. Sie hatte in der Serie hatte die höchste Punktzahl erreicht.
Bildergalerie klick hier!

Meisterprüfung beim SV Nennslingen
Neun Taekwondoka absolvierten erfolgreich ihre Prüfung vom ersten bis dritten Dan.

Von links:
Prüfer Michael Bußmann, Teilnehmer und Teilnehmerinnen, Michael Lindner (SVN 1. Dan) Christian Habermeyer (TV GUN, 1. Dan), Emi La, Diemnhi (TV GUN 3. Dan), Milena Henglein (TV GUN 2. Dan), Anna Satzinger (SVN 2. Dan), Jonas Pommer (SVN 2. Dan), Ksenia Rottler (SVN 1. Dan), Vanessa Beckstein (SVN 3. Dan), Annegret Hölzel (SVN 2. Dan), Trainerinnen Sarah Simon und Isabel Beckstein, Abteilungsleiter und Trainer Horst Scholz).


Sie haben sich selbst ihr Weihnachtsgeschenk gemacht. Sechs Taekwondoka des SV Nennslingen und drei des TV Gunzenhausen haben ihre Meisterprüfungen vom ersten bis dritten Dan erfolgreich abgelegt,
Als Prüfer vor einem großen Publikum im Trainingsraum des SVN fungierte Michael Bußmann, Träger des 8. Dan und zweifachem Weltmeister im Formenlauf.
Ksenia Rottler, Michael Lindner (beide SVN) und Christian Habermeyer (TV GUN) traten erstmals zur  Schwarzgurt-Prüfung an und dürfen sich jetzt Meister nennen.
Auftakt ist eine sogenannte Überprüfung der vorangegangenen sieben Formen, von der eine Form gezeigt werden muss. Erst dann läuft der Prüfling die eigentliche Prüfungsform. Danach müssen verschiede Partnerübungen, bezogen auf den Zweikampf  gezeigt werden. Dem wiederum schließt sich die Selbstverteidigung, der Zweikampf und der Bruchtest an. Beim Bruchtest werden Bretter verwendet, bei denen – je nach Alter des Prüflings – die Stärke und die Anzahl vorgeschrieben sind.
Alle anderen Prüflinge kannten bereits den Ablauf, denn die weiteren sieben Anwärter stellten sich zur Prüfung zum 2. und 3. Dan.

Mit Topnoten zum 3. Dan

Die zweitbeste Prüfungsnote holte sich Vanessa Beckstein (SVN) zum 3. Dan und die beste Note wurde an  Emi La, Diemnhi, TV GUN ebenfalls  3. Dan vergeben. Beide haben nun eine vorgeschriebene Vorbereitungszeit von 3 Jahren zum 4. Dan (Lehrergrad) und dürfen nur noch an Bundes-Danprüfungen teilnehmen.
Ausnahmslos legten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine hervorragende Prüfung ab. Die Zuschauer sowie Trainerinnen und Trainer honorierten dies mit begeisterten Applaus. Nach der Verteilung der Urkunden stellten sich die Taekwondoka nebst Prüfer und Trainern stolz zum gemeinsamen
Bildergalerie klick hier!

Dank an Helfer, Auszeichnung für besten Coach und Kampfrichte

Unser Bild zeigt Horst Scholz, Isabel Beckstein, den geehrten Ex-ESVler Reinhard Langer und Vanessa Beckstein.

Der SV Nennslingen hat eine positive Bilanz für die diesjährige Bayerische Taekwondo-Meisterschaft gezogen, die der Verein vom Jura in der neuen Seeweiherhalle in Weißenburg gemeinsam mit der Bayerischen Taekwondo Union (BTU) ausgetragen hat. Besonders freuten sich Abteilungsleiter Horst Scholz und Vorsitzender Fritz Kirchdorffer über sie sehr guten Rückmeldungen und das rundherum positive Echo vonseiten   der Aktiven, der beteiligten Vereine, Zuschauer und der BTU im Nachgang zu den Wettkämpfen gab es noch zwei besondere Auszeichnungen. Zum einen wurde Sait Gülcen aus Schechen als bester Kampfrichter geehrt, zum anderen Reinhard Langer als bester Coach, Letzterer war früher beim ESV Treuchtlingen und zugleich der erste Coach von SVN-Macher Horst Scholz. Das ist schon ein Weilchen her, seit 1982 ist Langer inzwischen in Dachau tätig. Er erhielt ebenso wie Gülcen einen Tandem Sprung aus 4000 Metern Höhe, den Skydive Colibri (Flugplatz Waizenhofen/Thalmässing) als Sponsor der TKD-Abteilung des SV Nennslingen zur Verfügung gestellt hat. Diesen Spring darf als Dankeschön für sein Engagement auch Abdullah Ünlübay machen. Er ist Referent für Kampfrichterwesen, Zweikampf und zudem technischer Organisator der „Bayerischen“. Der SVN und die bayerische Taekwondo Union sagen zum Abschluss ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer des Vereins (links im Bild ein Teil des Teams samt den aktive Teilnehmern), an Weißenburgs Oberbürgermeister Jürgen Schröppel für die Übernahme der Hallenmiete, an das Cateringteam der Bäckerei Schmidt sowie an die Ersthelfer des Malteser Hilfsdienstes aus Eichstätt.
Bildergalerie klick hier!

Der Kup-Prüfung folgt die „Bayerische“
Der SV Nennslingen hatte eine erfolgreiche Aktion für die Anfänger-Grade und freut sich auf die Titelkämpfe am Samstag in Weißenburg.

Kup-Prüfung beim SV Nennslingen mit Annegret Hölzel, Anna Satzinger, Carry Jokisch, Emely Hafner, Richard Heier, Kathi Kemmelmeier, Luka Vurbic, Theo Stengel, Christina Buschendorf, Franz Ettinger, Emeli Stern, Thomas Blume, Resi Seebauer, Lisa Satzinger, Isabel Beckstein und Horst Scholz (von links nach rechts).

Beim SV Nennslingen fand jetzt wieder eine erfolgreiche Kup-Prüfung in der Taekwondo-Abteilung statt.
Zwölf Aktive hatten sich in den letzten Monaten richtig gut vorbereitet um das neue Ziel, den nächsten Kup-Grad (Anfänger-Grade), zu erreichen.
„Die jungen Kampfsportler und -sportlerinnen zeigten dem Prüfer sowie dem Trainerteam ihre beste Seite“, heißt es im Bericht des SV Nennslingen.
„Es konnte eigentlich nichts schieflaufen, wenn man mit Isabel und Vanessa Beckstein die besten Trainerinnen hat“, sagte Abteilungsleiter und Trainer Horst Scholz.  Getreu dem Motto „Nicht vorsagen, sondern vorleben“, das im Trainigsraum im Nennslinger Sportheim an die Wand geschrieben steht, seien die Aktiven in den Taekwondo-Sport hineingewachsen.
 Familie, Freunde, das Trainerteam und der Prüfer gratulierten am Ende allen Teilnehmenden zum nächsthöheren Kup-Grad und die neue Farbgürtel wurden verteilt.
Zum Abschluss ließen sich alle Beteiligten noch eine Pizza im SVN-Sportheim schmecken.

Der Blick der Abteilung richtet sich nun auf den kommenden Samstag, 25. November. An diesem Tag richtet die Abteilung Taekwondo des SVN die Bayerische Meisterschaft in der neuen  Seeweiherhalle in Weißenburg aus. Alle Interessierten sind bei freiem Eintritt eingeladen. „Schon im Voraus bedanken wir uns bei Herrn Oberbürgermeister Schröppel, der uns die Mietkosten für die Halle finanziert“, betont Horst Scholz und freut sich mit seiner Abteilung auf die Titelkämpfe, die um 10:15 Uhr beginnen.

Weiter geht es beim SVN-Taekwondo am Samstag, 16. Dezember ab 9:00 mit einer Dan-Prüfung (Schwarzgurt und zugleich Meistergurt) im Sportheim. Geprüft wird vom ersten bis dritten Dan. Wer eine Meisterprüfung im Taekwondo miterleben will, ist herzlich eingeladen.
Bildergalerie klick hier!

Anna Satzinger holt sich den Turniersieg in Halle (11.11.2023)
Taekwondo-Athletin des SV Nennslingen gewann in der Jugend A, ihre Schwester schlug sich wacker in der Jugend C

Die Schwestern Lisa (links) und Anna Satzinger vom SV Nennslingen und ihr Trainer Horst Scholz waren mit dem Auftritt beim „Final9 Turnier“ in Halle sehr zufrieden.

Erneut waren die Geschwister Anna (Jugend A bis 55 Kilogramm) und Lisa Satzinger (Jugend C bis 35 Kilogramm) vom SV Nennslingen unter der Betreuung von Coach Horst Scholz beim „Final 9 Turnier“ in Halle an der Saale am Start. Die beiden jungen Nennslinger Taekwondoka waren bei dem Wettkampf in Sachsen-Anhalt unter den insgesamt 450 Teilnehmern aus 36 Vereinen.
Lisa musste sich dabei trotz sehr großen Kampfeswillen und guter Leistung gegen ihre starke Kontrahentin, Mayla Richter aus Sachsen geschlagen geben. Die SVN-Athletin kämpfte toll, schied jedoch aus.
Ihre ältere Schwester Anna war im Halbfinale ihrer Gegnerin Jule Richter technisch und taktisch weit überlegen. Die Nennslingerin gewann souverän mit 2:0 Runden und stand somit im Finale gegen Selma Schaefer, von Axel Müller aus Rheinland-Pfalz. Auch hier zeigt sie ihr ganzes Können und setzte die taktischen Hinweise von Coach Horst Scholz super um. Sie verbuchte schöne, direkte Kopftreffer sowie deutliche Treffer auf die Weste. Am Ende gewann sie auch im Finale mit 2:0 Runden und holte sich den Turniersieg in der Jugend A bis 55 kg. Damit wurde laut ihre Trainer auch Annas „dauerhaftes, tolles Engagement im Training belohnt Die Nennslinger Taekwondoka kann sich damit die Belohnung für ihr „dauerhaftes, tolles Engagement im Training“ belohnt.
Beim SV Nennslingen richtet sich nun schon die Aufmerksamkeit auf das nächste Großereignis. Der Verein vom Jura ist mit seiner Taekwondo-Abteilung der Ausrichter der Bayerische Meisterschaft, die am Samstag, 25. November in der neuen Seeweiherhalle in Weißenburg ausgetragen wird. Beginn ist um 10:15 Uhr.
Der Eintritt ist frei
Bildergalerie klick hier!

Start bei Topturnier (14.-15.10.2023)
Anna Satzinger und Annegret Hölzel vom SV Nennslingen waren jetzt in Zagreb in Kroatien dabei.

Nahmen viele positive Eindrücke mit: Trainer Horst Scholz mit seinen Schützlingen Anna Satzinger und Annegret Hölzel (von links).

Anna Satzinger und Annegret Hölzel vom SV Nennslingen haben ihr erstes G1-Turnier i Taekwondo bestritten. Sie waren in Zagreb bei der „Croatia Open“ am Start, blieben dabei zwar ohne Medaillen, sammelten aber wertvolle Erfahrungen bei einem derart hochklassigen Wettkampf. Der Stellenwert lässt sich auch daran ablesen, dass jedes Land maximal ein Turnier der G1-Kategorie bekommt.
Beide SVN-Taekwondoka traten in der Altersklasse Jugend A bis 55 kg an. In diesem Pool befanden sich insgesamt 22 Kämpferinnen. Für Trainer und Abteilungsleiter Horst Scholz war es bereits die siebte Teilnahme an der „Croatia Open“ – dieses Mal mit den  Nachwuchssportlerinnen, Anna Satzinger und Annegret Hölzel.
Annegret durfte das Turnier mit Kampf Nummer eins eröffnen. Gegen die Österreicherin  Mejra Delilovic vom Team Maishofen (Österreich) konnte sie sich klar mit 2:0 und 18:7 Punkten durchsetzen, hatte damit zwei Runden gewonnen und zog ins Achtelfinale ein. Dort traf sie auf Marija Uglesic Marjan aus Kroatien, die auf Position eins in dieser Gewichtsklasse gerankt wurde. Trotz vollem Einsatz hatte die SVN-Athletin keine Change und verlor beide Runden klar (0:12 und 0:13).
Anna Satzinger startete gegen Anna Hannah Laenens vom TKD Keumgang – eine sehr offensiv kämpfende Belgierin. Die Nennslingerin musste sich knapp mit 5:6 und 1:3 Punkten geschlagen geben und war somit frühzeitig ausgeschieden.
 Dennoch fuhr das Nennslinger Team mit vielen positiven Eindrücken, neuen Erfahrungen und viel Motivation vom kroatischen Zagreb nach Hause auf den Jura und wir freut sich schon auf die nächsten Ziele.

Der SV Nennslingen richtet heuer die Bayerische Meisterschaft im TAEKWONDO in der neuen Seeweiherhalle in Weißenburg aus. Termin dafür ist Samstag, 25. November. Der Eintritt ist frei.
Bildergalerie klick hier!

Voller Medaillenspiegel für Taekwondo-Team (22.-23.09.2023)
Bei der NRW Open waren Anna und Liesa sowie Annegret Hölzel sehr erfolgreich

Das Nennslinger Team kehrt erfolgreich und glücklich aus Bonn zurück. Im Bild von links Lisa Satzinger Anna Satzinger, Annegret Hölzel und Horst Scholz

Die Geschwister Anna und Lisa Satzinger sowie Annegret Hölzel haben die Abteilung Taekwondo des SV Nennslingen erfolgreich bei den „NRW Open 2023“,  einem Final-8-Turnier, in Bonn vertreten. Rund 600 Athletinnen und Athleten aus 65 Vereinen gingen dabei in der Hardtberghalle in Bonn an den Start.
Begleitet wurden die drei jungen Kampfsportlerinnen von ihrem Trainer Horst Scholz.
Lisa Satzinger trat in der Klasse Jugend C bis 35 Kilogramm an, hatte ein Freilos und musst erst im Halbfinale gegen Mayla Richter vom Landeskader Sachsen auf die Matte. Überlegen Gewann die Nennslinger Taekwondoka beide Runden (10:8 und 12:0). Die zweite Runde musste sogar abgebrochen werden da sie ihre Kontrahentin mit dem Fuß an der Nase erwischt hatte und diese nicht mehr weiterkämpfen konnte.
Im Finale war Lisa Satzinger gegen Lena Karan von der Sportschule Cinar dann etwas überfordert. Karan ließ der Nennslingerin keine Change und gewann beide Runden mit 12:0 und 17:3 Punkten. Damit durfte die Nennslinger Kämpferin den silbernen Pokal mit nach Hause nehmen.
Ihre Vereinskollegin Annegret Hölzel hatte laut Auslosung drei Zweikämpfe vor sich. Die Nennslingerin wurde von ihrer Gegnerin, Jule Richter vom Landeskader Sachsen, von der ersten Sekunde an stark gefordert. Die erste Runde ging mit 7:4 an Annegret Hölzel, die zweite Runde mit 5:2 an die Kontrahentin. In der dritten Runde schaffte die junge SVN-Athletin ein 12:2. Damit war der Einstieg gemacht und der erste Zweikampf gewonnen.
Als zweite Gegnerin stellte sich Sara Oulad Ben Taimout vom T.S. Wuppertal Annegret Hölzel entgegen. Die erste Rund ging mit 13:0 klar an die gegnerische Fighterin. In Runde zwei konnte sich Annegret jedoch umstellen – sie endete mit 10:10 Punkte. Jetzt musste der Computer entscheiden und der stellt mehr Westenberührungen der Gegnerin fest. Damit war Annegret Hölzel zwar aus dem Rennen, hatte jedoch den bronzenen Pokal sicher.

Anna Satzinger hatte ebenfalls das Glück, ein Freilos zu erhalten. Sie startete im Halbfinale gegen Emilia Brilz vom Sportzentrum Velbert. Satzinger wurde bei diesem Zweikampf vom befreundeten Reinhard Langer (8. DAN und Urtrainer von Horst Scholz, ehemaliger Landestrainer (BTU), ehemaliger Bundesstützpunkttrainer & -leiter DTU) gecoacht, da gleichlaufen ihre Schwester Lisa kämpfte und Coach Horst Scholz beschäftigt war. Selbstbewusst stellte sich Anna Satzinger ihrer Gegnerin Emilia Brilz vom Sportzentrum Velbert entgegen und kämpfte entsprechend. Erste Runde gewann sie mit 18:5 und auch die zweite Runde  verbuchte sie mit 9:6 Punkte für sich.
Anna Satzinger stand damit im Finale, in dem Sara Oulad Ben Taimout vom T.S. Wuppertal ihre Gegnerin war. Schon einige Male hatte Satzinger gegen sie verloren, doch diesmal agierte die Nennslingerin konzentriert und sicherte sich erste Runde mit 11:2 Punkten. Auch Runde zweite gingen mit 7:3 an sie. Anna Satzinger  hatte damit Gold gewonnen.
Die Freude war groß, und Trainer Horst Scholz sowie die beiden Trainerinnen Isabel und Vanessa Beckstein zeigten sich überaus stolz auf das Nennslinger Team, das mit drei Starterinnen Gold, Silber und Bronze nach Hause brachte.

Der SV Nennslingen richtet heuer die Bayerische Meisterschaft im TAEKWONDO in der neuen Seeweiherhalle in Weißenburg aus. Termin dafür ist am Samstag, 25. November, der Eintritt zu diesem Wettbewerb ist frei.
Bildergalerie klick hier!

Ausführliche Informationen erhaltet ihr in der Chronik