Aktuelles

Nennslinger Taekwondoka meistern Prüfung

Unser Bild zeigt in der vordere Reihe von links Theo Stengel, Richard Heier, Lisa Satzinger, Luka Vurbic, mittlere Reihe von links Kathi Kemmelmeyer, Carry Jockisch, Ksenia Rottler, Emely Hafner, Resi Seebauer, hintere Reihe Vanessa Beckstein (Trainerin), Michael Lindner, Hendrik Buschendorf, Michael Ettinger, Anna Satzinger und Annegret Hölzel (beide Helferinnen) Michael Bußmann (Prüfer) sowie SVN-Trainer und Taekwondo-Abteilungsleiter Horst Scholz. nicht im Bild ist Christina Buschendorf

Nennslingen – 13 Taekwondoka des SV Nennslingen im Alter vom 8 bis 47 Jahren haben jetzt im SVN- Trainingsraum im Sportheim ihre Kup-Prüfung von Gelb- bis Rotgurt abgelegt.
Michael Bußmann (8. Dan), mehrfacher Weltmeister im Formenlauf vom Polizeisportverein (PSV) Eichstätt, nahm die Prüfung ab. Die Teilnehmenden zeigten hervorragende Leistungen, sodass Trainerinnen und Trainer Isabel und Vanessa Beckstein, Trainer Horst Scholz sowie Prüfer Michael Bußmann voll zufrieden waren. Auch die Zuschauerinne und Zuschauer spendeten reichlich Applaus für die gezeigten Leistungen. Nach der Übergabe der Urkunden waren alle Aktiven zum Pizza essen ins Sportheim eingeladen Die neuen Dan-Trägerinnen (Schwarzgurt) und auch neuen Bayerische Meister- und Vizemeisterinnen Anna Satzinger und Annegret Hölzel fungierten als Helferinnen.
Bildergalerie klick hier!

Auf dem Podest
Taekwondo SV Nennslingen bei „Bayerischer“ erfolgreich.Auf dem Podest

Ein strahlendes Trio: Anna Satzinger, Annegret Hölzel und Horst Scholz

Die Nachwuchs-Taekwondoka des SV Nennslingen (SVN) haben sich bei der Bayerischen Meisterschaft in München mit einem ersten und einem zweiten Platz überaus tapfer geschlagen.
Mit ihrem Coach Horst Scholz reisten Annegret Hölzel (Jugend B, 55 kg) und Anna Satzinger Jugend A, 55 kg) ans Werner-von-Siemens Gymnasium.
Hölzel hatte zunächst ein Freilos und durfte als Erste des SVN-Duos die Kampfläche betreten, wo sie souverän gegen Anna Khachatryan vom TSV Dachau gewann. Das Finale gestaltete sich dann schon etwas schwieriger. Wie in der Vorwoche in Hall an der Saale stand ihr mit Emilia Rucinski, ebenfalls TSV Dachau und schon mehrfach auch international erfolgreich, eine hervorragende Kämpferin gegenüber. Und bei Hölzel spielte der Kopf nicht mit, sie verlor beide Runden, darf sich aber trotzdem mit dem Titel Bayerische Vizemeisterin schmücken.
Die zweite Taekwondoka des SVN, Anna Satzinger, ging anschließend an den Start. Auch sie hatte das Glück, in der ersten Runde ein Freilos zu bekommen und begann mit dem Halbfinale, welches sie in kürzester Zeit gewann. Ihre Gegnerin, Silvia Caloiero vom SVN München, machte dabei einen sehr unsicheren Eindruck; Anna Satzinger punktete in den beiden Runden zwar, agierte aber insgesamt zurückhaltend. Das erkannten dann auch die Kampfrichter an, Satzinger und ihr Coach Horst Scholz erhielten ein großes Lob für die sensible Behandlung der Gegnerin.
Die Finalgegnerin Bianca Liebhardt von der Kampfkunstschule Klötzel hielt dann schon kräftiger dagegen, doch die Nennslinger Taekwondoka setzte sich durch und gewann auch hier ihre zwei Runden.
Anna Satzinger ist somit Bayerisch Meisterin und ihre Trainerinnen Isabel und Vanessa Beckstein sowie Trainer und Abteilungsleiter Horst Scholz sind nicht zuletzt nach diesen beiden Erfolgen mächtig stolz auf „ihren“ Nachwuchs.
Bildergalerie klick hier!

Medaillen in Halle geholt
Taekwondo Junges Trio des SV Nennslingen war beim Sachsen-Anhalt-Cup erfolgreich

Zwei Medaillen für drei Taekwondoka des SV Nennslingen: Annegret Hölzel (links), Anna Satzinger (rechts) und Lisa Satzinger (vorne)

Das Taekwondo-Nachwuchsteam des SV Nennslingen war zusammen mit seinem Coach Horst Scholz in Halle an der Saale beim Sachsen-Anhalt- Cup am Start.
Dabei handelt es sich um ein Turnier der Final-9-Reihe der Deutschen Taekwondo Union (DTU)
Annegret Hölzel sowie die Geschwister Anna und Lisa Satzinger gingen dabei für den SVN auf die Matte.
„Nesthäkchen“ Lisa Satzinger startete gegen Marie Kaimakari, eine starke Gegnerin von Taekwondo Elite aus Nürnberg. Sie konnte an Erfahrung sammeln, musste sich allerdings über zwei Runden geschlagen geben.
Anna Satzinger konnte ihren Auftaktkampf gegen Karlotta Schuerk von Taekwondo Axel Müller deutlich für sich entscheiden und stand somit im Halbfinale. Nach einem kraftvollen zweiten Fight über drei Runden hatte sie gegen Aisha Bangura von UK Sportive Hamburg am Ende das Nachsehen. Mit nach Hause nehmen durfte sie aber die Bronzemedaille.
Annegret Hölzel hatte einen sehr guten Tag. Ihren ersten Kampf gegen Sandra Feldmann vom Taekwondo-Zentrum Mittelbaden, gewann sie problemlos über zwei Runden.
Das Halbfinale gegen Gizem Guzel von UK-Sportive Hamburg erfordert dann über drei Runden sehr viel Kondition und Konzentration, doch die Nennslinger Taekwondoka zeigte großen Siegeswillen und erkämpfte sich den Finaleinzug.
Dort traf Annegret auf Emilia Rucinski vom TSV Dachau, die international schon einige große Erfolge feiern konnte. Mit kühlem Kopf stand es nach zwei Runden 1:1. Die letzte Runde begann die SVN-Athletin mit einer 2:0 Führung, doch dann musste der Kampf wegen einer Verletzung der Nennslingerin abgebrochen werden. Für Annegret Hölzel blieb die Silbermedaille und ein großes Lob ihres Trainers Horst Scholz „Starke Leistung“.
Bildergalerie klick hier!

Zweimal Bronze geholt
Taekwondo Nachwuchs des SVN startete in Bonn

Die Nachwuchsathletinnen des SV Nennslingen Anna Satzinger, Annegret Hölzel und  Lisa Satzinger waren jüngst in Bonn am Start und holten zweimal Bronze.

Die Nachwuchszweikämpferinnen des SV Nennslingen sind beim Final 9 Turnier in Bonn auf die Matte getreten – und haben zweimal Bronze geholt.
In Bonn gingen rund 600 Athletinnen und Athleten an den Start. Annegret Hölzel ging als erste SVN- Zweikämpferin gegen Nour Ben Amar vom Team HTU (Hessische Taekwondo Union) auf die Matte. Sie verlor ihre beiden ersten Runden sehr knapp mit jeweils einem Punkt und war aus dem Rennen.
Anna Satzinger ließ ihrer Gegnerin Jara Jamil von Taifun Leipzig keine Change. Die erste Runde ging mit 12:0 und die zweite Runde mit 9:1 an die Nennslingerin. Der zweite Kampf gegen Wissal El Barkani vom Team HTU wurde für Anna Satzinger kein Zuckerschlecken und verlor beide Runden mit 5:8, und 0:12. Doch es reichte noch für die Bronzemedaille.
Als letzte Zweikämpferin betrat die erst zehnjährige Lisa Satzinger die Kampffläche. Die SVN-Athletin, die noch wenig Zweikampferfahrung hatte traf mit Lisanne Assmann (TKD Center Iserlohn) auf eine sehr erfahrene Zweikämpferin. In Sekundenschnelle war die erste Runde für Lisa Satzinger verloren und Coach Horst Scholz warf das Handtuch, um seine junge Athletin zu schützen. Da sie laut Poolliste ein Freilos bekommen hatte, reichte es auch beim „Nesthäkchen“ des SVN für ein Bronzemedaille.
Bildergalerie klick hier!

Ausführliche Informationen erhaltet ihr in der Chronik